AnthroMed BB Lungensport Akademie Havelhöhe MVZ Schmerztherapie & Kinder/Jugendpsychiatrie
Christophorus Hospiz
Christophorus Pflege
Familienforum Havelhöhe
Freie Waldorfschule Havelhöhe Eugen Kolisko
Mutig e.V.
Par-Ce-Val Jugendhilfe
Waldorfkindergarten Havelhöhe
Forschungsinstitut Havelhöhe
Blumengeschäft: Blütenreich
Café Christo
Caféteria & Weichardt´s Café
Buchhandlung: Gipfelpunkt&Komma
Textilgeschäft: HavelWolle
Weichardt´s Hofladen&Café
E-Tankstelle: Aktueller Preis xx
Labyrinth
Therapiegarten
Skulptur: "Das Schicksal wirkt" Raoul Ratnowsky
Skulptur: Kreuzgeschehen. Bretagne. Raoul Ratnowsky
Skulptur:
Skulptur: "Sitzender Akt" Rudolf Leptien
Infotafel
Skulptur: "Zur Sonne" Bronze 1981/1982, Raoul Ratnowsky
Skulptur: "Tor aus schwedischem Granit" Thomas Reifferscheid
Zentrum ambulante Tumortherapie
Erste Hilfe, Aufnahme/ Empfang, MVZ Radiologie, Intensivmedizin
Interdisziplinäre Onkologie/Station 7, Pneumologie/Station 3
Frauenheilkunde/Station 4a, Geburtshilfe/Station 4b, MVZ Kardiologie
Kardiologie/Station 6, Palliativstation/Station 5, Prämedikations-Ambulanz
Gastroenterologie & Diabätologie/Station 9, Chirurgie & Plastische Chirurgie / Station 8
Geriatrie/Station 16+Tagesklinik, Integrative Schmerzmedizin/Station 23.11, Psychosomatik
Haus Praxisgemeinschaft
General-Steinhoff-Kaserne X34, 134
Zu Google-Maps wechseln

Gemeinnützige Aktiengesellschaft Havelhöhe

Aktie Havelhöhe gestaltet von Armin Mueller-Stahl

Havelhöhe mit all seinen Einrichtungen wird vom Trägerverein - dem „Gemeinnützigen Verein zur Förderung und Entwicklung anthroposophisch erweiterter Heilkunst e.V.“ umrahmt. Ziel des Vereins ist – es klingt bereits in seinem Namen an – die Weiterentwicklung Anthroposophischer Medizin. Aus ihm sind Einrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten entstanden, die an der Umsetzung dieses Ziels mitwirken. Die seit 2006 bestehende gemeinnützige Aktiengesellschaft Havelhöhe (gAG) half dabei, durch das zur Verfügung gestellte Kapital der AktionärInnen, aus Ideen Unternehmen zu machen. Durch den Verkauf künstlerisch gestalteter, gemeinnütziger Aktien, auf die keine Dividende ausgeschüttet werden und daher eher eine ideelle Verbundenheit mit dem gemeinsamen Gedanken ausdrücken, sowie das Einwerben von Spenden wurde nicht nur die Finanzierung von Projekten im Havelhöher Zusammenhang ermöglicht. Nach langjährigen Verhandlungen mit dem Berliner Senat konnte 2015 das Grundstück, auf dem sich das alles befindet, für 7,04 Millionen Euro erworben werden. So unterstützt sie, losgelöst von jeglicher Profitorientierung, das Gedeihen von Havelhöhe. Und sichert auch die Zukunft des Campus Havelhöhe.

Um sich aus der Abhängigkeit des Kapitalmarktes, die der Grundstückskauf mit sich bringt, zu lösen, wurde die „Aktion 70.400“ ins Leben gerufen. 70.400 Aktien à 100 Euro sollen verkauft werden, um den Kaufbetrag von 7.040.000 Euro zusammenzubekommen, damit diese wieder unserer Gesundheit zur Verfügung stehen. Über eine Millionen Euro konnte so bereits eingebracht werden. Auch der Rest soll noch freigekauft und damit der Weg geebnet werden, zu einem freien Gesundheitssystem, das unabhängig von wirtschaftlichen Gewinninteressen bestehen kann.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Seite der gemeinnützigen Aktiengesellschaft Havelhöhe.